Maximize your brake

Performance

SCHWAMMIGER DRUCKPUNKT, FADING, VIBRATIONEN, GERÄUSCHE?

Mit diesen Tipps verhilfst du deiner MAGURA Scheibenbremse zu maximaler Performance.

enter image description here

Maximize your brake

Montage prüfen

Prüfe deine Parts auf korrekte Montage. Ist deine Bremsszange in allen Richtungen korrekt ausgerichtet, läuft deine Bremsscheibe gerade und ist dein Laufrad frei von Lagerspiel?

Bremsscheibe & Beläge prüfen

Sorge für eine gleichmäßige Reibfläche. Prüfe Bremsscheiben und Bremsbeläge auf Verschleiß und Verschmutzung. Dreckige oder verglaste Komponenten verschlechtern die Performance und können durch Vibrationen zu Geräuschen führen.

Einbremsen ist alles

Ermögliche deiner Bremse volle Reibkraft. Neue Bremsbeläge und Bremsscheiben entwickeln ihre endgültige Bremskraft erst während der Einbremsphase. 30 Bremsungen aus 30 km/h beugen einer frühen Beschädigung der Reibpartner vor. Wer es vergisst, läuft Gefahr die Beläge zu verglasen und die Bremse erreicht nicht ihre volle Bremskraft und verschleißt schneller. Wiederhole das Einbremsen je nach Streckenprofil zur Erhaltung der optimalen Bremskraft regelmäßig.

Dichtigkeit & Befüllstand prüfen

Sorge für einen konstanten Druckpunkt. Prüfe dein System auf korrekte Befüllung, Dichtigkeit und Druckpunkt.

Hinweis

Bewerte die Bremskraft und das Druckpunktgefühl nach kurzer Funktionsprüfung stets im Fahreinsatz. Im Stand kann sich deine MAGURA MT je nach Modell und Einstellung aufgrund eines besonders kraftvollen Übersetzungsverhältnisses zunächst weicher anfühlen als andere Bremsen. Durch diese Auslegung lassen sich MAGURA Bremsen auch unter schwierigsten Bedingungen optimal dosieren.

OPTIMIERE DEIN BREMSENSETUP

Mit dem richtigen Setup kannst du die Performance deiner Bremse weiter für deinen Einsatzbereich maximieren.

Regel 1: Der Belag ist mehr als nur ein Verschleißteil

Der Bremsbelag ist ein oft unterschätzter Teil des Bremsensystems. Die Wahl des optimalen Belags kann die Bremskraft deiner Bremse um mehr als 20 % beeinflussen und Geräusche minimieren. Wähle den Bremsbelag passend zu deinem Einsatzbereich.

Belagsarten: gold: race, grau: performance, blau: comfort, grün: sport

Regel 2: Je größer desto besser.

Bei gleicher Handkraft generiert eine Bremsscheibe mit 203 mm Durchmesser rund 10 % mehr Bremskraft als ein Modell mit 180 mm. Eine 220 mm Bremsscheibe sogar 20% mehr Bremskraft. Die Wahl des richtigen Durchmessers schont Armkraft, beugt Bremsfading vor und bringt Sicherheit. Besonders schwerere Fahrer profitieren von größeren Durchmessern. Beachte, dass größere Bremsscheiben eine längere Einbremszeit benötigen.

Regel 3: Masse ist Klasse

Vibrationen durch grobstollige Reifen und schwingende Fahrradkomponenten können besonders an E-MTBs für störende Geräusche sorgen. Mit den neuen MDR-P und MDR-C Bremsscheiben bietet MAGURA zwei Modelle mit speziellen Versteifungselementen, die Schwingungen vorbeugen und durch erhöhte Masse frühes Bremsfading verhindern. In Verbindung mit einer korrekten Montage kann so die Tendenz zu Geräuschen reduziert werden. Wähle die Bremsscheibe passend zu deinem Gewicht und Einsatzbereich.

Hinweis:

Für eine Performancesteigerung solltest du neben der Bremse noch weitere Komponenten deines Fahrrades einbeziehen. Reifen, Laufräder, Rahmen und Bremskomponenten können durch verschiedene Faktoren gemeinsam Schwingungen und Performanceeinschränkungen hervorrufen. Bei ungünstigen Konstellationen kann es sein, dass Geräusche oder Schleifen nicht vollstandig vermeidbar sind. Teste daher bitte im Extremfall verschiedene Kombinationen deines Bremsensystems (Bremsbelag und Bremsscheibe), Reifenluftdrücke und Reifenmodelle.

Du hast noch offene Fragen?

MAGURA Tech Videos: Service Tech Center

MAGURA Händlersuche: DealerSearch

Social Media Chat: facebook.com/magurapassionpeople/