FAQ - Was ist Carbotecture?

MAGURA steht in der sensiblen Motorradindustrie und in der Fahrradbranche für höchste Qualität, Zuverlässigkeit und ausgereifte Komponenten durch eigene Produktion in Deutschland. Mit der Entwicklung spezieller Werkstoffe und Verfahren wie Carbotecture® und Carbolay® haben wir Designs und Konstruktionen möglich gemacht, die so kein anderer Hersteller verwirklichen kann. In unseren Produktions- und Montagestandorten Hülben und Hengen, in direkter Nähe zum Ursprungswerk in Bad Urach, haben wir eine extrem wirksame Qualitätssicherung etabliert. Leicht, sehr stabil und gleichzeitig absolut zuverlässige Funktion über Jahre – für unsere MAGURA Bremsen verwirklichen wir diese Aspekte mit mehreren, selbst entwickelten Kunststoffen. Sie Plastik zu nennen, wäre eine echte Beleidigung.

Wir sehen uns als Architekten unserer Werkstoffe: So entstand unser Grundmaterial Carbotecture®, eine Begriffskombination aus Carbon und Architektur. Ein Gemisch aus Hightech-Polymeren und Carbon- bzw. Glasfasern wird in mehreren aufwändigen Prozessen zu einem Kunststoffgranulat verwandelt. Während des Verarbeitungsprozesses von diesem Granulat bis zum fertigen Bauteil werden die Carbonfasern optimal auf die Belastungsanforderungen ausgerichtet. Mit diesem Carboflow Verfahren kann aus dem Granulat im Spritzgussverfahren jede gewünschte Form realisiert werden. Im Vergleich zum klassischen Leichtbaumaterial Aluminium bietet unser Carbotecture® wesentliche Vorteile: Bei identischer Zug- und Bruchfestigkeit von Aluminium ist Carbotecture® 50 % leichter, wiegt also nur die Hälfte! Carbotecture® ist ein Traummaterial, jedoch nur durch unsere hochentwickelten Maschinen und Prozesse: glatte Oberflächen in allen komplexen Formen sind möglich. So entstehen unsere steifen und gleichzeitig leichten Bremsgriffe. Auch BMW setzt bei seinen Motorrädern auf die besonderen Eigenschaften von Carbotecture, so ist auch der Kupplungsgeber der BMW GS aus diesem Material.

Bei unserem Material Carbotecture SL® erhöhen wir bei gleichzeitiger Gewichtsreduzierung diese Widerstandsfähigkeit, indem wir in die Polyamide mittellange statt kurze Carbonfasern einbinden. Die Bremsgriffe unserer mit Testsiegen ausgezeichneten MT-Scheibenbremsserie bestehen aus Carbotecture® und Carbotecture SL®.

Ein weiteres Material ist Carbolay®, welches in einem vollautomatischen Prozess hergestellt wird. Dabei werden die Carbonfasern über ein Textilverfahren belastungsgerecht positioniert und in einer Form vollautomatisch mit Harz getränkt. So können Bremshebel in ansprechender und ergonomisch optimierter Form in Carbolay® produziert werden: Perfekte Fingerkraftübertragung durch hohe Steifigkeit bei gleichzeitig geringem Gewicht der Komponenten.

FAQ - Abhilfe bei Geräuschen von Felgenbremsen

Mehr

FAQ - MAGURA Transportsicherung

Mehr

FAQ - 5 Jahre Dichtigkeitsgarantie

Mehr

FAQ - Adapter Bremssattelmontage Scheibenbremsen

Mehr

FAQ - Montage Scheibenbremse

Mehr

FAQ - Einbremsvorgang

Mehr

FAQ - Rechtliches zur Nachrüstung am E-Bike

Mehr

FAQ - Abhilfe bei unzureichendem Druckpunkt

Mehr

FAQ - Abhilfe bei verminderter Bremsleistung Scheibenbremse

Mehr

FAQ - Bremsscheiben- und Belagsarten

Mehr

FAQ - Abhilfe bei Geräuschen von MAGURA Scheibenbremsen

Mehr
;